Neueinrichtung mit dem JBL Proscape Bodengrundsystem

Lange habe ich hier nichts mehr von mir lesen lassen, aber das soll sich heute endlich mal wieder ändern. Ich habe am 21.2.2015 mein 60er-Glasgarten endlich mal wieder ausgeräumt und neu eingerichtet! Ich habe mir die Teilnahme am IAPLC 2015 und dem EAPLC 2015 zum Ziel gesetzt.
In diesem Post findest Du die Aufbau-Doku zum neuen Aquascape!

Der IAPLC rückt näher und dieses Jahr möchte ich unbedingt mal wieder ein Aquascape einreichen. Deswegen wurde kurzentschlossen der 60cm Glasgarten ausgeräumt und ein neues Aquascape entstand!

Auf der Themenseite „Glasgarten“ findest du alle bisherigen Layouts, die ich in diesem Aquarium gestaltet habe – also gerne auch noch einmal hier stöbern!

Glasgarten in der Frontansicht

Eines der letzten Fotos des alten Aquascapes im Glasgarten.

Nachdem ich nach und nach alle Pflanzen rausgeschmissen habe, die Steine, die ich wiederverwenden wollte zwischengelagert und das alte ADA Aqua Soil mit der „Tüte-im-Eimer-Methode“ abgesaugt hatte, stand ich vor der weißen Leinwand – äh ich meine natürlich vor dem leerem Aquarium.

Leerer Glasgarten wartet auf das neue Aquascape

Der leere Glasgarten wartet auf das neue Aquascape.

Als Hardscape: Wurzel und Lavasteine

Das leere Aquarium stand dann auch eine Weile rum, bis ich nach einiger Suche die richtige Wurzel gefunden hatte.

Wie gesagt, wollte ich auch noch einige der schon im vorherigen Aquascape genutzten Steine verwenden – auch weil diese schön und teilweise komplett mit Riccardia charmedifolia und Fissidens Fontanus bewachsen waren (so habe ich die beiden Moose, ohne Hilftmittel wachsen lassen). (Einige Facebook-Gruppenmitglieder hatten sich zurecht beschwert, dass ich zu dem Thema nie ein richtiges Update gegeben habe, auch wenn ich dachte, dass die Update-Posts des Glasgartens dafür ausreichend wären). Dass die eben verlinkte Methode, Moose ohne Hilfsmittel auf Hardscape wachsen zu lassen, funktioniert, wird wohl deutlich in diesem Post hier bewiesen!

Alle verwendeten Pflanzen und Produkte liste ich am Ende des Artikels noch einmal auf!

Kommen wir nun aber zum Aufbau des Aquascapes!

Bodengrundaufbau mit dem JBL Proscape Bodengrundsystem

JBL hat mittlerweile neben den Proscape-Düngern und Proscape-Aquascaping-Tools auch eine komplette Bodengrund-Reihe herausgebracht. Netterweise wurde mir die komplette Range zur Verfügung gestellt, sodass ich die freie Wahl aus allen Sorten des Proscape-Plantsoil hatte. Dazu aber später mehr!

JBL Proscape Volcano Mineral

Bevor Du das Soil einbringst, solltest du eine 2 – 4 cm dicke Schicht an Proscape Volcano Mineral ins Aquarium einfüllen. Das sichert auch nach längerer Zeit einen lockeren Bodengrundaufbau, sodass Nährstoffe zu den Pflanzenwurzeln gelangen können. Außerdem sollen sich auf dem hochporösen Lava-Granulat schnell die wichtigen Bakterien ansiedeln, die für das biologische Gleichgewicht im Aquarium unabdingbar sind.

Ich achte übrigens immer darauf, dass ich an den Seitenscheiben nichts vom groben „Untergrund“ – sei es ADA Powersand oder wie in diesem Fall JBL Proscape Volcano Mineral – zu sehen ist. Und das nur aus optischen Gründen (es hat keinen Nachteil, wenn man das Volcano Mineral auch an den Seitenscheiben sieht) – und weil so endlich mal wieder der Sandflattener einen Sinn hat!

Wie ich das Volcano Mineral aus der Proscape-Serie angehäuft habe, sodass ich es nicht später an den Seitenscheiben sehen muss, kannst Du auf folgendem Bild sehen:

JBL Proscape Volcano Mineral

JBL Proscape Volcano Mineral besteht aus bis zu 1cm großen hochporösen Lavasteinchen, die eine Bakterienansiedlung beschleunigt.

Ein kleiner Auszug von der JBL-Seite zeigt noch auf, welche Stoffe, dem Proscape-Volcano Mineral noch beigefügt wurden:

Reich an wertvollen Mineralien und Spurenelementen. JBL ProScape Volcano ist reich an Mineralien wie Calcium, Magnesium und Kalium sowie Spurenelementen wie z.B. Eisen, Bor oder Mangan und liefert Pflanzen daher auf natürliche Weise zahlreiche erforderliche Wuchsstoffe.

JBL Proscape Volcano Powder

Dem Proscape Volcano Mineral kann man dann auch noch das JBL Proscape Volcano Powder zufügen. Dieses Pulver wird einfach über das Lavagranulat gestreut. Laut JBL kann man es auch auf die blanke Bodenscheibe des Aquariums streuen, wenn man außer des gleich kommenden Soils keinen weiteren Bodengrund verwenden möchte.

JBL Proscape Volcano Powder

JBL Proscape Volcano Powder wird auf das Volcano Mineral verteilt, um den Pflanzen optimale Nährstoffversorgung zu bieten.

Ich habe das JBL Proscape Volcano Powder jetzt einfach mal mit verwendet und muss warnen! Es hat das Potential, aufzuwirbeln und einen schönen Nebel zu erzeugen, wenn man das Aquarium zu achtlos auffüllt.

Ich hatte allerdings keine Probleme mit Staubaufwirbelungen beim Befüllen des Aquariums. Wie ich mein Aquarium nach der Einrichtung ohne Trübung des Wassers befülle, liest Du später in diesem Beitrag!

JBL Proscape Plantsoil

Wie eben bereits kurz angerissen, nutze ich für dieses Aquascapes als Deckschicht das JBL Proscape Plantsoil in braun (es ähnelt von der Farbe her sehr dem von mir heiß geliebten ADA Aquasoil Amazonia). Die beige Variante des JBL Proscape Plantsoils habe ich im Aquarium meiner Freundin eingesetzt (der Aufbau-Beitrag kommt dazu noch).

JBL Proscape Plantsoil brown

ich nutze das JBL Proscape Plantsoil in „brown“, da mir der Kontrast zwischen hellgrünen Pflanzen und dunklem Bodengrund gefällt!

Auch wenn man sicherlich aussieht, wie der letzte Spinner, macht es doch ziemlichen Spaß den Bodengrund erst sorgsam mit der Hand, dann penibel mit dem Sandflattener und abschließend meditativ mit einem Pinsel, dessen Borsten unbedingt aus dem bei Vollmond geschorenem Bauchfell der siamesischen Zwergantilope bestehen müssen, den Bodengrund in Form zu pinseln!

JBL Proscape Plantsoil Aufbau

Bevor es ans Hardscape geht, forme ich den Bodengrund: nach hinten hin ansteigend soll für mehr optische Tiefe sorgen.

Ich fasse für Dich noch einmal kurz zusammen, wie der Bodengrund aufgebaut ist (von unten nach oben):

  • JBL Proscape Volcano Mineral
  • JBL Proscape Volcano Powder
  • JBL Proscape Plantsoil „brown“

Wer unsicher ist, wie viel er vom Bodengrund für seine Beckengröße kaufen muss, für den hat JBL den Bodengrund-Rechner zur Verfügung gestellt!

Steine und Wurzeln als Hardscape

Kommen wir nun zum Hardscape, das dem Aquascape erst das Gesicht gibt. Ich wollte mal wieder ein Aquascape mit einer Wurzel machen, die auch wirklich im Fokus liegt. Nach einigem Gesuche, habe ich auch endlich eine tolle Wurzel finden können, die meinen Ansprüchen genügte. Vor der Wurzel habe ich allerdings mit Lavasteinen ein Grundgerüst gesetzt.

Hardscape Stein setzen

Die Lavasteine werden sorgfältig platziert.

Meine Idee im Kopf: Die Steine sollen quasi von der Wurzel überwuchert worden sein – eine Art Uferböschung kannst Du dir dabei vorstellen. Nach ein paar Überlegungen und Neupositionierungen der Steine, habe ich dann einfach die Wurzel in der einen Hand gehalten und die Steine unter sie platziert, um zu immitieren, dass die Wurzel mit ihren Ästen sich beim Wuchs an die Steine angeschmiegt hat.

Hardscape Wurzel setzen

Die Wurzel wird auf den Lavasteinen platziert, wie ich ihr Aufschwimmen verhindere, liest Du gleich

Ein paar Lücken zwischen der Wurzel und den Lavabrocken stören hierbei nicht. Teilweise werden diese eh von Pflanzen gefüllt oder überwuchert, oder sind sogar gewünscht!

Hardscape Final

Nachdem mir die Position des Hardscapes gefiel, können die Pfanzen kommen…

Auftreibende Wurzel im Aquarium fixieren

Bevor mir eine auftreibende Wurzel später mein Aquascape zerstört,  wird diese nun fest verzurrt. Ich nutze hierbei gerne Kabelbinder, aber auch Angelschnur, oder Blumendraht funktioniert hevorragend! Aquariensilikon zum Fixieren von Wurzeln an Steinen eignet sich aufgrund der langend Trocknungszeit eher weniger.

Hardscape fixieren

Da die Wurzel nicht vorgewässert wurde, habe ich sie mit Kabelbindern fest an den Lavasteinen fixiert.

Die Kabelbinder verschwinden in den nächsten Wochen durch die wachsenden Pflanzen und Moose eh – sollten sie Dich dennoch stören, kannst Du diese nach und nach aus dem Aquarium entfernen (aber erst, wenn die Wurzel wirklich nicht mehr auftreibt).

Ich werde wohl demnächst noch ein paar kleinere einzelne Wurzeläste im Aquascape nachrüsten. Mal sehen – ich mag es gerne, wenn man die Optik des Layouts später noch durch kleine Kniffe abändert, so wie ich es damals in meinem Nano gemacht hatte.

Pflanzen einsetzen

Nachdem ich nun dem Aquascape mit dem Hardscape das Gesicht gegeben habe, kommt nun auch das erste Leben in Form der Pflanzen ins Aquarium!

Meine Wahl fiel beim Start auf folgende Pflanzen:

  • Microsorum pteropus ‚Trident‘
  • Cryptocoryne beckettii „Petchii“
  • Blyxa japonica
  • Marsilea sp.
  • Ludwigia inclinata var. verticillata ‚Cuba‘
Aquariuenpflanzen vorbereiten

Vor dem Einrichten die Aquariuenpflanzen vorbereiten ist der Garant für schnelles Befplanzen! Siehe auch den Artikel „Ultimative Pflanztipps

Während des Einpflanzens, solltest Du immer mal wieder ein bisschen Wasser auf die Pflanzen sprühen. Gerade im Sommer verhindert das Schäden durch Austrocknen an den Pflanzen. Vor dem Pflanzen hatte ich auch schon etwas Wasser ins Becken eingelassen, damit sich das Soil vollsaugen kann und die Wurzeln nicht im Trockenen sitzen.

Die Cryptocorinen habe ich leicht zurückgeschnitten und musste dann in den ersten Wochen ein Abfaulen der bisheringen Blätter in Kauf nehmen. Mittlerweile sprießen aber überall wieder neue Triebe der Cryptos! Diese sollten vor allem die etwas schattigeren Bereiche zwischen und vor den Steinen füllen.

Den Microsorum pteropus ‚Trident‘ habe ich an der Wurzel mit Angelschnur fixiert und einmal komplett und radikal zurückgeschnitten, da er einfach zu sehr hingesetzt aussah. Nun ist er gerade dabei, neue Blätter zu schieben und wächst hoffentlich schön kompakt!

Nach den ersten zwei Wochen folgten noch Lilaeopsis brasiliens und Echinodorus tenellus, die ich im Vordergrund als Rasen setzte. Außerdem Pogostemon erectus, welche bisher den Hintergrund füllt, bis die Ludwigia inclinata var. verticillata ‚Cuba‘ diesen alleine ausfüllt.

Und nun Wasser marsch!

Wasser ohne Trübung ins Aquarium füllen

Oben habe ich angesprochen, dass Du gerade bei pulverartigen Zusätzen Gefahr läufts, das Wasser bei der ersten Befüllung stark zu trüben. Um diesem „Nebel des Grauens“ entgegenzuwirken, hilft es später einfach mit etwas feineren Filtermaterialien zu filtern, oder Du lässt es gar nicht erst soweit kommen und nutzt Plastiktüten, oder so wie ich, Küchenpapier, mit dem Du einfach den kompletten Bodengrund abdeckst!

Glasgarten richtig befüllen

Um einen glasklaren Start zu ermöglichen, decke ich das gesamte Soil mit Küchenpapier ab und fülle die ersten Liter Wasser mit einem Luftschlauch ein

Der Wasserstrahl sollte nie direkt aufs Soil plätschern! Auch später bei den notwendigen Wasserwechseln nicht. Die Trübung ist übrigens nicht gefährlich, sondern einfach nur unschön!

Die ersten Liter lasse ich immer mit einem dünnen Schlauch einlaufen. Auch wenn das ewig zu dauern scheint, habe ich am Ende ein neu eingerichtetes Aquarium mit fast komplett klarem Wasser!

Glasgarten nach Befüllen

Fast fertig befüllt – und klares Wasser!

Und hier kommt noch die vorsprochene Liste der verwendeten Produkte und Pflanzen!

Mittlerweile hat sich viel getan! Bald gibt es schon das erste Update und ein Video zur Einrichtung folgt auch :)
Um keine Updates mehr zu verpassen, like doch einfach meine Facebook-Seite, oder schau regelmäßig auf Aquascapia.de vorbei :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.