Aquarien richtig fotografieren – 10 Tipps für das perfekte Foto

Moin, ich habe mir mal vorgenommen, zu versuchen die Grundlagen für ein schönes Aquarienfoto zusammengefasst in einem Bericht aufzuschreiben.
Viele Informationen kann man im Internet finden, trotzdem werde ich auch eigene Ideen hier mit reinbringen.
Also es geht hier in erster Linie darum, ein Aquarium, nicht speziell seine Bewohner oder Pflanzen abzulichten, sondern um ein schönes Gesamtfoto des Beckens zu machen.

Aquarien richtig fotografieren – 10 Tipps

Ich werde nun die Tipps, wie Du dein Aquarium richtig fotografierst stichpunktartig aufzählen:

  1. Die Scheiben des Beckens sollten von innen und außen von Algen, Schnecken, Schlieren, Kalkflecken und Fusseln befreit werden.
  2. Ganz wichtig, bei Fotos, bei denen länger als normal belichtet werden, ist das Stativ. Ohne Stativ sind unscharfe Fotos garantiert!
  3. Stativ richtig ausrichten, sodass die Kameralinse genau paralell zu der Frontscheibe steht. Außerdem die richtige Höhe und Schräge des Stativs einstellen (nichts ist für mich persönlich schlimmer, als ein schönes, aber schiefes Foto gemacht zu haben).
  4. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Längskanten der Frontscheibe direkt an die Unter- bzw. Oberkante des, bei Digitalkameras üblichen, Monitors oder eben im Sucher der Spiegelreflexkamera abschließen.
  5. Es sollte gegen das Gegenlicht, das von der Beckenbeleuchtung kommt, eine am besten schwarze Pappe oder ähnliches um das Becken geklebt werden.
  6. Vor dem Foto sollte man gucken, ob sich vielleicht helle Gegenstände, Fenster oder man selbst in der Aquarienscheibe spiegeln. Dem kann man aus dem Weg gehen, in dem man einfach wartet, bis es dunkel ist, oder die Vorhänge schließt.
  7. Bei Kameras, bei denen man es einstellen kann sollte man einen Weißabgleich im Becken machen, um die Farben so realitätsnah, wie möglich rüberzubringen.
  8. Mit niedrige ISO-Werten brauchst Du dir keine Sorgen um ein verrauschtes Foto zu machen.
  9. Um Fotos für Aquascapingwettbewerbe zu machen, sollte man die Technik im Becken am besten sehr gut hinter Pflanzen verstecken oder ganz für das Foto entfernen.
  10. Teilweise kommt es zu Überbelichtung, durch die immer mehr auftretene starke Beleuchtung. Dann sollte man, entweder mit der Beleuchtung etwas herumexperimentieren, oder bei der Kamera bestimmte Einstellungen tätigen (je nach Möglichkeit die Blende kleiner oder Belichtungszeit verkürzen).

Joah das wären so die 10 Tipps, auf die ich achte, wenn ich gerade darauf achte, schöne Fotos meiner Becken zu machen – eben das geliebte Aquarium richtig zu fotografieren!

Hast Du auch noch Tipps, um das Aquarium zu fotografieren? Dann schreib‘ mir doch ein Kommentar!
MfG Timo

Letzte Aktualisierung am 14.12.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.