Schlagwort-Archiv: 18 Liter

Guten Rutsch! Aquarienkurz-Update Dezember 2012 18 Liter Aquarium – Short Aquarium update

Moin,
wie versprochen kommt nun auch noch das Update des 18-Liter Beckens, welches ich allerdings im Laufe des Januars abbauen werde und durch ein weiteres Mini L ersetzen werde :) Ich mag es halt einheitlich!


Vor drei Tagen gab es mal wieder einen radikalen Schnitt vom Heminathus callitrichoides ‚cuba‘ und den Taiwanmischlingen, die hierher umgezogen sind, geht es auch super und sie gedeihen.
Nun noch zwei Fotos…

 

… und dann wünsche ich Euch auch schon einen Guten Rutsch ins neue Jahr! Ich freue mich darauf, Euch auch nächstes Jahr wieder mit spannenden Artikeln und Fotos zu versorgen! Falls Ihr etwas loswerden wollt, nutzt doch einfach die Kommentarfunktion :)
MfG Timo

Aquarienkurz-Update November 2012 – Short Aquarium Update

Moin,
der November rannte zeitlich nur so dahin. Im großen 60cm Glasgarten bin ich mittlerweile komplett algenfrei und es sind einige Taiwanmischer aus dem Mini L eingezogen. Im 18 Liter Becken ist sonst nicht viel passiert – bin da auch kurz davor es neu zu machen :)
So, nun aber die Fotos der Aquarien:

Der 60cm Glasgarten:

Wenn man sich die Algenhölle vom letzten Monat anschaut, kann ich es kaum fassen, dass der Glasgarten jetzt so gut wie ohne Algen daher kommt. Einige Gaben an Easy Carbo zusammen mit dem Düngen hat die Algen verschwinden lassen. Zwischendurch habe ich sie allerdings auch etwas mit einer Zahnbürste mechanisch von der Lava geputzt (Zahnpasta ist keine zum Einsatz gekommen ;))

Der 60cm Glasgarten Ende November 2012

18 Liter Becken

Hier gibt es wenig neues zu erzählen. Demnächst kommen hier die hübscheren der Taiwanmischlinge, die nicht aussehen wie King Kongs, Pandas oder Red Wines hinein.
Oder ich lege mir kurzentschlossen noch ein weiteres Mini L zu… Trotz der wenigen Neuigkeiten, gibt es ein Foto:

 Glasgarten Mini L

Hier läuft es weiterhin zufriedenstellend. Geplant ist es, die Nachwuchs-Taiwaner hier alleine zu halten, um mir so einen schönen schwarzen Stamm aufzubauen!

Hier seht ihr noch ein Nachwuchstier, welches mit seinen schwarz-blauen Geschwistern in dem Mini L sich fortpflanzen darf!

Ich bin gespannt, wann die ersten Taiwaner-Mädels groß genug sind, um für Nachwuchs zu sorgen :)
MfG Timo

Aquarienkurz-Update Oktober 2012 – Short Aquarium Update

Moin,
ich habe gestern von jedem meiner Aquarien mal genau ein Foto gemacht und wollte diese auch mit wenig Text mal wieder zeigen! Dies wird nun eine Reihe, die ich versuchen werde, monatlich durchzuführen

Der 60cm Glasgarten:

Es machen sich anfängliche Algen breit und die Hygrophila pinnatifida wächst bisher auch eher unzufriedenstellend. Ein Aquarium mit ADA Aquasoil und überwiegend langsam wachsenden Pflanzen ist nicht allzu leicht! Zu mal die anfängliche Pflanzenmasse auch nicht sonderlich groß war.
Nichts desto trotz, bekommt Ihr hier ein Foto:

60er Glasgarten mit anfänglicher Algenphase

18 Liter Becken

Da immer mal wieder ein paar wenige Fadenalgen sich im Riccardia charmedyfolia breit machen, habe ich es kurzer Hand, recht grob, mit der Hand von den Lavasteinen abgerupft.
Mein Plan ist es, dass es frisch und algenfrei nachwächst;) Nebenbei sind in dem Becken auf einige Taiwanmischlinge (reine Nachwuchstiere!) eingezogen, von denen auch schon zwei Weibchen eiertragend sind :)

Hier sitzen auch einige Taiwanmischlinge drin und vermehren sich hoffentlich

Glasgarten Mini L

Hier läuft alles zu meiner Zufriedenheit! Die Taiwanmischlinge vermehren sich gut und unter dem Nachwuchs taucht immer mal wieder die ein oder andere richtige Taiwan Bee auf! Demnächst gibt es auch mal einen Beitrag nur für die Taiwan Bees ;) Wer schon jetzt Fotos der Taiwaner sehen will, klickt bitte auf folgendes „HIER“ :P

Mit Osmosewasser, welches mit Beeshrimp Mineral GH+ auf einen
Leitwert von ca. 200µ gebracht wird, klappt es mit dem Nachwuchs

Joa, das wars auch schon wieder mit dem Update – bei Fragen dürft Ihr gerne die Kommentarfunktion nutzen!
MfG Timo

Krater im Nanoaquarium

Moin,
diesmal lässt der Titel nicht gleich vermuten worum es geht.

Da in letzter Zeit mein 18-Liter-Becken etwas zu kurz kam, breiteten sich leicht Fadenalgen aus und das Heminathus callitrichoides „Cuba“ wuchs sich selber über den Kopf. Ich musste also die Schere schwingen. Diesesmal habe ich es mir etwas leichter gemacht – aber seht selbst.
Bevor es mit dem Schneiden des Heminathus-Teppichs losging, habe ich kurzerhand die drei Lavabrocken aus dem Becken geholt, weshalb ich dann auch auf den Posttitel kam.
Durch den Platz in dem Becken ging das Schneiden schnell von der Hand.
So sah das Becken vor dem Schnitt aus:

Vor dem Schnitt, allerdings schon ohne Steine (siehe auch das Titelfoto oben):

Während des Mähens, störten – ok, ok – HALFEN die Taiwanmischlinge und standen immer dort, wo ich schneiden wollte:

20 Minuten später sah das frischgeschorene Nanoaquarium wieder etwas wie ein Aquascape aus:

 

Also ich werde mir demnächst immer überlegen, ob ich nicht mal schnell die Steine entferne, bevor ich das Hardscape wieder in Form schneide. Beim Zurückpacken des Hardscape bitte höllisch aufpassen, dass sich keine Garnele oder sonstige Tiere in den leckeren Kratern nach Fressbarem suchen;)
MfG Timo

Aktuelle Fotos meines 18 Liter Beckens – New Pics of my 18 Litre Tank

Moin, nachdem ich gestern schon einige aktuelle Bewohner des 18-Liter-Beckens vorgestellt hatte, gibt es heute ein paar Einblicke in das Aquarium. Das Aquascape ist bisher namenlos, verhält sich aber schön unkompliziert und pflegeleicht (alle paar Wochen muss ich nur mal den Rasen mähen). Hier gibt es auch gleich mal ein Frontalfoto (so sieht man es, wenn man ins Zimmer eintritt):

Weiter geht es mit einer Seiteneinsicht des Aquariums.

Das ist die Seite des Aquascapes, welche ich vom Bett aus betrachten kann – ich habe beim Aufbau darauf geachtet, dass der Mainstone (also der größte Stein) von allen Seiten gut betrachtet werden kann und vorallem jeweils seine schönsten Facetten zeigt. Auch wenn der Stein, zumindest von der Seite aus, die man vom Bett sieht, sehr mittig steht – was man ja eigentlich beim Setzen des Hardscapes verhindern sollte (siehe goldener Schnitt,welchen ich im Artikel über Hardscape und Bodengrund kurz anschneide), sieht es durch den nicht gleichmäßigen Anstieg links und rechts vom Stein doch harmonisch aus. Fragen zur Gestaltung Eures Aquariums bzw. Aquascapes? Schreibt mir doch einfach in den Kommentaren, per Mail oder Facebook.

Gefällt es Euch? Mir ja, vor allem, weil ich es bisher durchgehalten nur zwei Pflanzenarten einzusetzen: Heminathus callitrichoides „cuba“ und Riccardia charmedifolia. MfG Timo

Ein paar Garnelen-Nachzuchten – Shrimp offspring

Moin,
ich wollte Euch heute einfach mal ein paar Fotos meiner Taiwanmischlinge, die ich selbst nachgezogen habe, zeigen. Sie wohnen zur Zeit in meinem 18 Liter Becken, wo sie auch geboren und aufgewachsen sind. Sie dürften jetzt auch bald geschlechtsreif sein:) Ich hoffe auf baldige Vermehrung!
So jetzt gibt es erstmal die Fotos der Garnelen auf den Bildschirm:

 

Ich muss sagen, dass die Garnelenzucht bei mir mehrere Tiefschläge hatte und ich schon einige Male komplett neu anfangen musste. Umso erfreulicher, wenn sich solche schönen Tiere (sind es nun auch keine King-Kongs oder Red Wines etc. und „nur“ normale Bees vom Phänotyp her) bei mir vermehren. Die Nachzuchten kommen übrigens von dem Weibchen, welches ich aus meinem 60er-Glasgarten eiertragend umgesetzt hatte
Das beste ist eigentlich, dass sie in einem „geaquascapten“ Aquarium sich so wohl fühlen und vom regelmäßigen Schneiden des Heminathus callitrichoides „cuba“-Rasens nicht gestört fühlen.
Ich erhoffe mir, dass in deren Nachwuchs später die ein oder andere Überraschung in Form einer King-Kong, Panda oder Red Wine auftaucht:) Falls jemand welche zu verschenken hat, darf sich gerne melden;)
MfG Timo

Taiwanbee Fotos – Pics of the Taiwan Bees

Moin,
mittlerweile haben sich die drei Taiwangarnelen von Frederic gut im 18 Liter Becken eingelebt und mir sind mit meiner Kamera-Krücke zwei ganz gut gewordene Fotos gelungen.
Verzeiht das hohe Rauschen:)

Sie präsentiert sich schon wie eine große – die King Kong (vermutlich ein Kerl)

Und die fliegende Red Ruby (mein erstes gelungenes Garnelenflugfoto!)

Die schwangere eiertragende Dame hat mittlerweile auch einige Jungtiere entlassen, von denen ab und zu auch mal welche zu sehen sind – es ist immer kaum zu glauben, dass sich die Viecher auf einer Grundfläche von nur 30 x 30 cm so verstecken können. Damit meine ich übrigens nicht nur die Junggarnelen! Leider hat die Dame, noch bevor sie alle Jungtiere entlassen konnte, den Löffel abgegeben und ich habe mich als Hebbamme versucht. Dabei wurden die Eier vorsichtig aus dem Bauch…. ach ich erspare Euch da die Details und zeige Euch, wie ich sie in einem Keschernetz hängend im offenen Rucksackfilter platziert habe:

Ich glaube, man kann gut die blaue Färbung erkennen,
die auf Panda- oder Kingkongs hoffen lässt

Im Filter habe ich sie übrigens platziert, weil dort konstant eine starke Strömung herrscht, die hoffentlich erfolgreich das Fächern der Schwimmbeine der Mutter simulieren soll.
Schönes Wochenende!
MfG Timo

Test: Umquartierung eines eiertragenden Garnelenweibchens – Moving a egg-bearing Bee-Shrimp

Moin,
da seit einiger Zeit ständig die Taiwan-Mischlinge in meinem 60er Glasgarten eiertragend sind, jedoch keine Junggarnelen aufkommen, habe ich mich dazu entschlossen, eine werdende Mutter umzusetzen.
Genauer gesagt, kam sie gestern in mein 18-Liter-Becken, welches ich zuvor zu 98% mit dem Wasser des Herkunftsbeckens gefüllt hatte. Diese hübsche schwarz-weiße Dame durfte in das Becken einziehen:
Ich werde nun konzetriert beobachten können, ob und wann die Jungtiere entlassen wurden und  dann dementsprechend mit Shirakura-Aufzuchtfutter zielgenau füttern.
Wäre doch gelacht, wenn die sich in diesem kleinen Schmuckstück nicht wohlfühlten:

Worauf sollte ich noch achten? Eure Geheimtipps sind gefragt!
MfG Timo