Schlagwort-Archiv: Beckeneinrichtung

Ultimative Pflanztipps, die jeder kennen sollte

Ultimative Pflanztipps

Moin, da immer wieder auftauchende Fragen bezüglich „Wie Aquarienpflanzen richtig pflanzen?“ in Foren usw. auftauchen, dachte ich mir, dass ich doch einfach mal eine kleine Sammlung mit hilfreichen Pflanztipps anlege! Dabei geht es von den Basics wie bspw. „Steinwolle von Wurzeln entfernen“ bis hin zu Profitipps, die erfolgreiche Aquascaper nutzen, um ihre aufwendigen Layouts zügig zuwachsen zu lassen bzw. erst einmal bepflanzen. Weiterlesen

Glasgarten-Layout endlich mit Wasser befüllt – Layout filled up finally

Moin,
genau 13 Tage ist es nun her, dass ich das Glasgarten-Layout per Dry-Start-Methode gestartet habe. Jeden Tag habe ich mindestens einmal Wasser großzügig überall im Becken gesprüht, um ein Vertrocknen der Wasserpflanzen zu vermeiden (im Sommer wäre das hier sicher echt schwierig geworden). Gestern habe ich dann noch zwei Pflanzen gesetzt und das Becken mit Wasser gefüllt.

Oben seht Ihr das Becken, noch ohne Wasser, aber schon mit den meisten Pflanzen.
Jetzt bekommt ihr erst einmal noch ein paar Fotos der Pflanzen, die nun über eine Woche per Dry-Start auf das Wasser warten mussten.

Der Großteil der Bepflanzung besteht aus Cryptocorine parva, die ich, wie es eben so üblich ist, in den Bodengrund um die Lavasteine herum eingesetzt habe.

Das ein oder andere Pflänzchen der Parva musste es sich auch auf den Steinen gemütlich machen:

Weiter geht es dann mit der Hygrophila pinnatifida, die ebenfalls zum Großteil klassisch im Bodengrund Platz findet. Aber eben auch wieder auf den Lavasteinen:

Weiter gehts mit der sporadisch eingesetzten Anubias nana petite/bonsai:

Kurz vorm Wasser einlassen, habe ich dann noch die Ammania sp. bonsai aus ihrer Invitro-Verpackung befreit und an einigen Stellen im Glasgarten verteilt. Eine richtig schöne, recht neue Pflanze (ideal auch für Nanoaquarien).

Das Auspacken ergab dann eine süße Portion, die nach Auswaschen des Nährgels sich doch als sehr ergiebig entpuppte. Ich bin mal auf die Richtigkeit der Verpackungsaussage gespannt, die sagt, dass die Pflanze in 30 Tagen 15cm groß ist. Bisher konnte ich schon ein paar Millimeter beobachten!

Um unnötiges Aufwirbeln des ADA Aquasoils Amazonia Multitype, mit dem das Aquarium eingerichtet wurde, zu vermeiden, habe ich Zeitungspapier ausgelegt – wobei ich das nächste Mal wohl wieder normales Küchenpapier nehme.

Hier auch gleich das bereits gefüllte Becken – wenn auch noch leicht trüb:

Und nun auch noch eine kleine Szene aus dem Aquascape:

Weiter geht es mit einem Foto des Edelstahlauslasses, welcher eigentlich ein …….. war (na, wer kommt drauf?)

Und nun ein letztes Foto, welches drei oder vier Tage nach Befüllen des Aquariums entstand.

Und, was sagt Ihr zum Layout? Ich denke, die meisten erfahrenen Aquascaper können sich gut vorstellen, wie der Vordergrund irgendwann schön mit der Cryptocorine parva, Fissidens fontanus und Riccardia sp. gefüllt ist.
MfG Timo

Aquariumseinrichtung: Frederics Glasgarten Mini S

So Leute,

jetzt auch mal wieder was von mir…

Ich habe gestern ein Mini S eingerichtet und möchte euch hier gerne die Einrichtung in Bildern vorstellen.
Es handelt sich um ein sehr einfaches Layout mit nur einer Pflanzenart; möglichst wenig Pflegeaufwand.

Doch ich denke ich lasse einfach die Bilder sprechen.

Zunächst wurde das Becken aufgestellt
und die Technik installiert.
Dann habe ich eine dünne Schicht Soil (ADA New Amazonia Powder)

eingebracht und mit „Mironekuton“-Pulver bestreut

Nun kam das restliche Soil und das Hardscape.
Alles gut befeuchten.
Und schon konnten die Pflanzen (Eleocharis parvula)
einziehen. Parallel konnte ich den Filter bestücken.

Fertig! Das Wasser konnte jetzt eingelassen werden.

Also, das war die Einrichtung. Weitere Bilder werden natürlich folgen…
Wenn ihr Fragen habt, keine Scheu :-)

Auch hier könnt ihr das alles mitverfolgen: Flowgrow
Liebe Grüße
Frederic

60er Glasgarten Pflanzen ziehen ins Aquascape ein – 60cm Glasgarden Planting of the Aquascape

Moin,
nach dem ich hier bereits vorgestellt hatte, wie ich das Aquarium ausgeräumt hatte und wie ich zukünftig die Steine angeordnet haben werde, folgt hier nun der passende Post zur Bepflanzung des Glasgartens.

Ihr seht hier eine Kurzdoku über die Bepflanzung des Lavalayouts, welches ich bereits vor einigen Tagen Euch gezeigt habe.
Zu aller erst habe ich peinlich penibel Unebenheiten aus dem ADA Aqua Soil Amazonia „Multitype“ gepinselt und habe den Bodengrund noch ein Stück höher hinter den Steinen angehäuft. So entstand ein ordentlicher Anstieg!

Mit Sandflattener oder normalen Pinseln kann auch zwischen
Steinen gleichmäßig das Soil verteilt werden

Dann wurde das Aquarium schon einmal etwas „eingeweicht“, sodass sich das Soil schon vollsaugen kann und das Bepflanzen leichter wird.

Jetzt kommt auch endlich das erste Grün ins Spiel. In diesem Aquascape wollte ich auf eine längere und pflegeleichte Bepflanzung achten. So kommt mir die sehr kompakte und kleinbleibende Cryptocorine parva sehr recht:

Vor dem Pflanzensetzen teilte ich die Pflanzenbüsche …
… in einzelne Pflanzen auf, um später ein gleichmäßiges Wachstum
bzw. Ausbreitung zu erhalten

Recht schnell wurde die Cryptocorine parva rund um die Lavasteine – meist im Vordergrund gesetzt. Noch dazu habe ich aus dem alten Layout 3-4 Stecklinge der Anubias nana petite/bonsai in die Ritzen der Lavasteine gesetzt.

Im Hintergrund habe ich dann noch einige Pflanzen Hygrophila pinnatifida gesetzt. Ebenso einige kleine Pflanzen davon fanden auf den Lavasteinen Platz.

Man kann sich das Layout ungefähr vorstellen, oder braucht Ihr noch eine klare Ansicht? ;)
Auf jeden Fall wird das Becken mit der Dry-Start-Methode aufgesetzt – hinter dem Link steckt (ab morgen 12 Uhr) ein kurzer Artikel dazu. Deweiteren erzähle ich noch, wie ich Fissidens fontanus bzw. Riccardia charmedifolia auf den Lavasteinen und auf dem Bodengrund ohne Hilfsmittel gepflanzt habe!
MfG Timo

60er Glasgarten (Ausgeräumt) – 60cm Glasgarten (cleaned out)

Moin,
ich habe zur Zeit Urlaub und was passt da besser, als sein großes Aquarium auszuräumen, um es demnächst wieder komplett neu einzurichten?
So sah das Becken bis vor ein paar Tagen noch aus:

 Definitiv musste etwas geändert werden – dem Stand allerdings noch einiges bevor!

Zu allererst ging es den Bewohnern an den Kragen. Damit ist natürlich gemeint, dass du unzähligen Red fire bzw. ehemals Sakuras und die restlichen 3 blauen Neons aus dem Unkrautdschungel herausgefangen werden mussten. Und die Viecher aus diesem Pflanzenberg herauszufangen, war alles andere als leicht – was auch ein Grund dafür war, dass das am längsten gedauert hat.

Linke Seite des noch alten Layouts –
wenn man es denn noch so nennen kann

Und dann ging es auch schon los: Zu allererst habe ich die Drachensteine aus dem Becken geholt, um beim Pflanzenherausziehen diese nicht gegen die Scheiben zu schlagen. Das hatte eine riesige Mulmwolke zu Folge und man konnte ungelogen keine 2 Zentimeter mehr durch das Wasser schauen.

Gute zwei Jahre hinterlassen ihre Mulmspuren…

Naja, ich hatte nichts anderes erwartet nach zwei Jahren nach der Ersteinrichtung.
Nun nach einer gefühlten Ewigkeit und etlichen Eimern mit mulmigem Wasser und schlammigen, aber immerhin nicht zerbröseltem Aquasoil später, konnte ich auch endlich die Scheiben reinigen.
Und am Ende des anstrengendem Tag sah das Aquarium dann fast wie neu aus:

Weiter geht es dann mit dem Setzen des Hardscapes, welches bisher aus schönen Lavasteinen besteht.
Bis dahin, ein schönes Wochenende!
MfG Timo

Neu-Einrichtung des Aquael-Shrimpsets – New Setup of the Aquael-Shrimpset

Moin,
meine Freundin hat das Fieber letztens gepackt und sie wollte Ihr Aquael-Shrimpset (auch bekannt als Mädchenaquarium ;)) neu aufsetzen. Im Beitrag vom März 2011 hatten wir Euch ja bereits gezeigt, wie es sozusagen eingeweiht wurde. Heute will ich die Neueinrichtung hier festhalten.
So sah das Aquarium kurz vor der Neugestaltung aus – daneben seht Ihr das Übergangsbecken, indem die bisherigen Tigergarnelen und Guppies bis die Einlaufzeit des neueingerichteten Beckens durch ist, verbleiben.

Das 30 Liter Shrimpset von Aquael, welches es neu einzurichten galt
(daneben das Übergangsaquarium)

Bevor es mit der Neueinrichtung losging, mussten ersteinmal alle Tiere herausgefangen werden und in das Übergangsaquarium gesetzt werden.

Das Wasser aus dem „alten“ Aquarium wurde erst einmal ins Übergangsbecken
gefüllt. Später sollte auch der alteingefahrene Filter reingehängt werden.

Die Guppies und Tigergarnelen trieben meine Freundin in den Wahnsinn und ich war froh, dass ich parallel dazu den Kies waschen durfte ;) Die Wahl fiel auf den Dennerle Nano-Kies in grau:

Da auf der Verpackung stand, dass man ihn gründlich mit warmen Wasser spülen sollte, wurde er mehrfach durchgespült. Eine suuuuper Aufgabe, welche auch gar nicht nervig und mühsam ist. Zum Glück waren es nur 2×2 Liter…

Komischerweise schäumte der Kies, als ich ihn mit der Duschbrause durchspülte ziemlich stark – jemand eine Idee, wieso?
Parallel zu meinem Kieswaschen, leerte meine Freundin das Becken inklusive des alten Sandes:

Es war also bereit zur Neueinrichtung. Dieses Mal sollten Drachensteine zum Einsatz kommen – ein schöner farblicher Kontrast zum dunkelgrauen Kies.

Hier seht Ihr dann auch schon das gesetzte Hardscape (ich habe meine Finger da nicht im Spiel!:)

Neben einigen Pflanzen aus dem alten Layout, wird auch Pogostemon helferi eingesetzt und zwischen den Drachensteinen platziert. Schnell waren dann auch die restlichen Pflanzen mit der Pinzette eingepflanzt und das Wasser im Aquarium. Etwas vernebelt:

Und einen Tag darauf, ist es schon wieder sehr klar:

Ich finde, meine Freundin hat es sehr schön eingerichtet und hat das Hardscape ansprechend eingesetzt und zuvor natürlich auch ausgesucht, oder was meint Ihr?
Übrigens geht es den „Insassen“ des Übergangsbeckens auch gut – auch wenn es etwas karg ist:

Demnächst geht es übrigens meinem 60er Glasgarten an den Kragen – dieser wartet nun auch schon etwas länger auf eine Neueinrichtung;) Die Lavabrocken liegen schon bereit… Wenn es soweit ist, erfahrt ihr es natürlich hier!
MfG Timo

Video (Part 3): Takashi Amanos Einrichtungen einiger Riesenaquarien – XXL-Tanks setups by Takashi Amano

Moin,
nach Teil 1 und Teil 2 ging es gestern dann schon mit dem dritten Teil der ADA-Video Serie weiter.
In folgendem Video geht es um das zweite vier Meter breite Aquarium des Showrooms.

Im dritten Video der Reihe von ADA geht es um dieses
über 4 Meter breite Aquarium. Quelle: ADA

Dessen Einrichtung wurde wieder sehr detaillverliebt betrieben: Faustgroße Steine wurden teilweise einzelnd platziert und begutachtet – siehe auch folgende Screenshots! Hier aber erst einmal das Video:

Wieder habe ich mir die Mühe gemacht und einige interessante Stellen durch einen Screenshot hervorzuheben.

Zuerst wurde das Hardscape gesetzt. Dabei agierte Amano dirigentenartig vor dem Aquarium, während seine Assistenten die mit Moos bepflanzten Wurzeln zentimetergenau platzierten.

Sicher keine ganz leichte Arbeit: gebückt, eine schwere
Wurzel in den Händen und unter Beobachtung vom Chef. Quelle: ADA

Neben den großen Wurzeln kamen erstaunlich kleine Steine zum Einsat, die fast Stein für Stein besprochen wurden und mehrfach versetzt wurden.

Der Meister begutachtet das Setzen faustgroßer Steine.
Eine Sisyphos-Arbeit bei der Beckengröße! Quelle: ADA

Als das Hardscape stand, wurde das Aquarium dann auch gleich bepflanzt. Dabei trohnte ruhte Herr Amano auf einem Hocker und gab Anweisungen (so will ich später auch mal arbeiten:P).

Quelle: ADA

Ganze Matten an Javafarnen wurden auf die Wurzeln gesetzt und in passende Lücken gestopft.

Gut zu sehen ist im Vordergrund das Podest,
von dem aus die Assistens ins Becken klettern. Quelle: ADA

Nach und nach kamen Valisnerien, Anubien, Cryptocorinen usw. zum Einsatz und der Tank wurde immer grüner.

Quelle: ADA

Dann wurde auch „schon“ (ich würde gerne wissen, wie lange die Einrichtungszeit wirklich war!) das Becken geflutet:

Das Aquarium kurz nach dem Befüllen. Quelle: ADA

Und hier scheint das Becken schon einige Tage/Wochen zu laufen. Man sieht unzählige Fischarten – wobei ich noch nicht genau weiß, inwieweit mir die enorme Artenvielfalt gefällt…

Rechte Seite des Aquariums. Quelle: ADA

Insgesamt erinnert mich dieser durchaus gelungene Blickfang für die ADA-20-Jahr-Feier ein wenig an das Privat-Aquarium von Herrn Amano (auch wenn ich es selber nur von Videos und Fotos kenne).

Komplett besetztes Aquarium. Mir gefällt’s! Quelle: ADA

Man muss es dem Herren Amano echt lassen, die Ergebnisse geben seiner scheinbar strenge Führung recht. Oder was meint Ihr?

MfG Timo

Hier geht es übrigens zu Teil 1 und Teil 2 der Reihe!