Wabi-Kusa bepflanzen – so wird’s grün in Deinem Wabi-Kusa!

Im Teil 2 der Wabi Kusa-Anleitung beschäftige ich mich damit, die in Teil 1 hergestellten Pflanzenkugeln für das Wabi-Kusa zu bepflanzen.

Wie Du diese richtig auf die emerse Wuchsform umstellst und wie Du sie richtig pflanzt, ließt Du in diesem Beitrag.

Wabi-Kusa Bepflanzung: Das Wabi-Kusa bekommt Pflanzen verpasst!

Wie der Titel vom Teil 1der Wabi-Kusa-Anleitung bereits verrät, kannst Du Dein Wabi-Kusa mit Pflanzen aus deinem Aquarium bepflanzen! Gerade für Anfänger sind schnellwachsende Arten ideal, weil diese sich eben fast genauso schnell auf die emerse Lebensweise umstellen, wie sie unter Wasser wachsen.

Pflanzen aus Deinem Aquarium für’s Wabi-Kusa

Such‘ Dir also die Pflanzen aus deinem Aquarium aus, die schön wuchern oder vielleicht sogar, weil Du in den letzten Wochen etwas faul warst, bereits an der Wasseroberfläche wachsen ;)

invitro pflanzen wabikusa

Diese Pflanzen sollen zum Einsatz kommen! Aber es gibt noch dutzende weitere Arten, die für Dein Wabi-Kusa geeignet sind. Mit ziemlicher Sicherheit sind auch schon Wabi-Kusa-geeignete Arten in deinem Aquarium zu finden!

Pflanzen für’s Wabi-Kusa, die sich in Deinem Aquarium befinden könnten, weil sie sehr verbreitet sind, wären z. B.:

Bis auf wenige Ausnahmen kannst Du wirklich alle Aquarienpflanzen für Dein Wabi-Kusa verwenden. Die Schwierigkeit besteht einfach nur darin, diese erfolgreich auf die „Über-Wasser-Welt“ einzustellen.

Pflanzen für Wabi-Kusa

Pflanzen fürs Wabi-Kusa: viele aus deinem Aquarium kannst Du einsetzen.

Und wie erwähnt: Je schneller diese schon in deinem Aquarium wachsen, desto schneller haben sie auch neue emerse Blätter gebildet, die an der Luft überleben.

Invitro-Pflanzen für das Wabi-Kusa

Alternativ kannst Du für das Wabi auch auf sogenannte Invitro-Pflanzen zurückgreifen. Sie werden in einem Nährgel gezogen und sind bereits in der emersen Wuchsform. So sparst Du Dir die etwas heikle Zeit der Submers-zu-Emers-Umstellung.

Invitro-Pflanzen fürs Wabi-Kusa

Invitro-Pflanzen fürs Wabi-Kusa haben den Vorteil, sich nicht mehr auf emers umstellen zu müssen.

Egal, ob Du nun Pflanzen aus dem Aquarium nimmst, oder Dir Invitro-Pflanzen bestellst, kannst Du der nun folgenden Anleitung folgen, wie Du diese Pflanzen auf die Wabi-Kusa-Kugel pflanzt!

Wabi-Kusa bepflanzen – let’s go green

Generell gibt es mehrere Möglichkeiten, das Wabi Kusa zu bepflanzen.

Und das ist die Methode 1, das Wabi Kusa mit Pflanzen zu starten.

Du nimmst Dir die Soil-Kugel und legst ein paar Triebe der gewünschten Pflanzen drauf und beginnst wieder mit einem Faden, die Pflanzen leicht auf dem Wabi-Ball zu fixieren.

Pflanzen auf Wabi-Kusa binden

Pflanzen auf Wabi-Kusa binden: Mit etwas Bindfaden kein Problem.

Hier brauchst Du mit dem Nähfaden keinen großen Druck aufbauen und auch nicht tausend mal über die Pflanzentriebe rüberwickeln. Hier geht es wirklich nur darum die Stängel der Pflanzen am gewünschten Platz zu halten bis diese ihre Wurzeln im Soilball verankert haben.

Bei dieser Wabi-Kusa Anleitung wollte ich einmal alle Möglichkeiten, dieses mit allen möglichen Pflanzenarten zu bepflanzen, veranschaulichen, weshalb ich mich auch für eine sehr sehr feine Pflanze entschieden habe: Utricularia graminifolia

Bei solch feine Pflanzen wäre es sicherlich auch möglich mit Nähgarn diese festzuwickeln, aber man ist ja als Aquascaper clever ;) Kommen wir also zur Methode 2 die Pflanzen auf’s Wabi-Kusa zu bringen:

Utricularia graminifolia Wabi-Kusa

So wirst Du bei feinen Pflanzen, wie Utricularia graminifolia nicht verrückt: sie lassen sich hervorragend mit einem Haarnetz in Sekunden aufbinden.

Uuund zwar mit einem Haarnetz! Ja genau, einem Haarnetz, was normalerweise Tante Emma dafür benutzt, um … ja gut, ich weiß gar nicht genau, wozu sie es benutzen würde …

Du verteilst die feinen Halme/Pflanzenteile auf der Wabi-Kusa-Kugel und dann spannst Du das wirklich feine und kaum sichtbare Haarnetz mit den Fingern auf und fängst die Pflanzenkugel ein, bevor sie wieder vom Tisch springt. Immer diese flinken Dinger… ts tss…

Das Haarnetz Wabi-Kusa

Das Haarnetz Wabi-Kusa: so halten auch feinere Pflanzen!

Dann drehst Du die Kugel einmal um und machst einen Knoten rein. Auch hier braucht es nicht extrem stramm sitzen, denn die Pflanzen wurzeln sich später auch selbst fest.

So sieht die eingefangene Utriculiaria graminifolia mit Haarnetz aus:

Utricularia graminifolia aufgebunden

Das Haarnetz sieht man jetzt schon kaum noch.

Die neben der Wabi-Kugel liegende Ranalisma rostratum wartet auf ihren Einsatz mit der Methode 3: per Pinzette in die Wabi-Kusa-Soilkugel stecken!

Pflanzen einsetzen Wabi-Kusa

Die Pflanzen ins Wabi-Kusa einzusetzen ist ein Kinderspiel: eine Pinzette ist da sehr hilfreich ;)

Diese Methode hatte Frederic bereits hier auf Aquscapia bereits einmal vorgestellt: KLICK! Im Grunde bedarf es auch gar keine weitere Erklärung, jedoch unerwähnt wollte ich diese durchaus sinnvolle Methode auch nicht lassen, um den Artikel abzurunden.

Achso und besprühen solltest Du die Pflanzen immer mal wieder, während Du die Wabi-Kusas bindest!

Wabi Kusa besprühen

Während des Bepflanzens immer wieder das Sprühen nich vergessen!

Und so schnell sind auch die drei Kugeln bepflanzt! So sahen die drei Pflanzenkugeln direkt nach dem Bepflanzen aus:

Wabi-Kusa frisch bepflanzt

Wabi-Kusa frisch bepflanzt.

Umstellung der Pflanzen im Wabi-Kusa von submers auf emers

Die drei grünen Ganoven kamen dann in eine nasse Sammelzelle und wurden mit nur etwas Licht und Wasser versorgt. Dazu habe ich das Flexi-Mini-Scape-Sets zweckentfremdet und mit nur 2 cm Wasser, welches ich mit Do!aqua be Bright aufgedüngt habe, befüllt.

wabi kusa-Aquarium

Statt eines kleinen Aquariums eignen sich auch Tupperdosen, Glasschalten usw. für die Pflanzenkugeln. Hauptsache, diese lassen sich die erste Zeit gut abdecken.

Das Aquarium habe ich dann mit Frischhaltefolie abgedeckt, sodass ein sehr feuchtes Klima in dem Aquarium entstehen konnte. Eine hohe Luftfeuchtigkeit ist gerade am Anfang der Umstellung der Pflanzen im Wabi Kusa wichtig!

Wabi Kusa Pflege

Entferne regelmäßig abgestorbene Blätter und Pflanzenreste.

In den ersten ein bis zwei Wochen habe ich versucht, mindestens einmal täglich die Wabi-Kusa-Kugeln mit ebenfalls mit Do!aqua be bright versetztem Wasser zu besprühen. Ab und zu empfiehlt es sich, Pflanzenteile, die die Umstellung von submers auf emers nicht geschafft haben, zu entfernen.

Dabei kannst Du drauf achten, ob eventuell Schimmel auf den Pflanzen entsteht.

Schimmel auf Pflanzen im Wabi-Kusa

Wabi Kusa Schimmel

Ein Tauchbad für eine halbe Stunde gegen Schimmel und Kleinvieh im Wabi Kusa.

Sollte sich Schimmel an den Pflanzen im Wabi Kusa bilden, empfehle ich, die betroffenen Pflanzenteile mit einer Schere und Pinzette zu entfernen und die Pflanzenkugel einmal komplett zu baden.

Ein Tauchbad hilft übrigens auch gegen die kleinen Viecher, die manchmal bei Pflanzen mitkommen.

Dann solltest Du in Zukunft die Frischhaltefolie immer mal wieder eine halbe Stunde am Tag öffnen. Dabei musst Du gerade in der Anfangszeit die Pflanzen genau im Auge behalten und ggf. die Sprühflasche benutzen, um ein Austrocknen der Pflanzen zu verhindern.

Ich konnte bisher nur einmal Schimmel am Wabi erkennen, und habe diesen durch die o.g. Methode gekillt. Generell sind regelmäßige Tauchbäder in frischem Wasser gut für die Pflanzen. Wir simulieren hier kurze Überflutungen des Uferbereiche in der Natur.

Nach ca. 2 Wochen kannst Du die Frischhaltefolie ein Stück öffnen bzw. einfach einstechen, sodass die Luftfeuchtigkeit langsam abgesenkt wird. Weiterhin besprühst Du das Wabi-Kusa regelmäßig, um den Pflanzen optimale Bedingungen zu bieten.

Licht, mit das Wichtigste für Dein Wabi-Kusa

Zu den optimalen Bedingungen fürs Wabi Kusa ist auch Licht, das A und o! Das gute beim Wabi-Kusa ist, dass Du keine Algen bei zu starker Beleuchtung befürchten musst. Mein allererstes Wabi-Kusa ist einfach nichts geworden, was ich auf die fehlende bzw. zu schwache Beleuchtung zurückführe.

Also merke Dir: Du kannst fast nicht zu stark beleuchten! Auch lange Beleuchtungszeiten haben sich bei meiner Recherche für diesen Artikel als üblich ergeben. 10 bis 12 Stunden dürfen es schon sein. Dabei ist die Lichtfarbe egal und ist geschmacksache.

Erste Erfolge mit dem Wabi-Kusa

Ich zeige dir jetzt einfach die drei Kugeln, wie diese nach 4 bis 5 Wochen aussahen. Hierbei stellte sich heraus, dass besonders die Staurogyne repens sehr robust war.

Murdannia keisak.

Wabi Kusa 1: bepflanzt mit Rotala macrandra, Pogostemon erectus, Staurogyne repens und Murdannia keisak.

Wabi Kusa 2: bepflanzt mit Ultricularia graminifolia und Ranalisma rostratum.

Wabi Kusa 2: bepflanzt mit Ultricularia graminifolia und Ranalisma rostratum.

Rotala macrandra

Wabi Kusa 3: Staurogyne repens, Rotala macrandra.

Das war der zweite Teil des kleinen Wabi-Kusa-Guides hier auf Aquascapia. Hier geht’s nochmal zum ersten Teil:

Wenn Du noch Fragen oder Tipps für die Wabi-Kusa-Jünger hast, dann stell sie doch direkt in den Kommentaren! Ich bin gespannt auf deine Meinung – vielleicht hast Du ja ganz andere Erfahrungen gemacht?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.