Twinstar Nano Erfahrungen: Aquascaping Update 60cm Glasgarten Juli 2014

(Twinstar Nano Erfahrungsbericht)

Moin, ich wurde darum gebeten, doch mal wieder mein großes Aquarium vorzuzeigen. Gerade in Bezug auf den Einsatz des Twinstar Nano in einem alteingefahrenen Aquarium. Es hat sich einiges getan, auch wenn die Algen noch nicht ganz weg sind! Die Ulticularia graminifolia hat dafür umso mehr zugelegt. Aber überzeugt Euch selbst von meinen ersten Twinstar Nano Erfahrungen!

Das hier wird mal wieder ein eher fotolastiger Post, was ich persönlich aber beim Lesen im Netz sehr liebe! Ihr lest nun im folgenden Text meine ersten

Twinstar Nano Erfahrungen

Fangen wir mal mit dem Pflanzenwuchs, der durch den Twinstar auch beeinflusst werden soll, an und gehen dann später auf die Algenreduktion ein. Der 60cm breite Glasgarten macht zur Zeit wenig Arbeit aber umso mehr Spaß, denn durch den Twinstar Nano, den ich seit nun ca. 8 Wochen im Einsatz habe, scheinen die Pflanzen einen richtigen Schub bekommen zu haben. Jedenfalls habe ich während dieser 8 Wochen einmal komplett alle Pflanzen (auch Moose) herunterschneiden müssen. Besonders die Hygrophila pinnatifida wucherte!

Frischer Trieb der Hygrophila pinnatifida

Frischer Trieb der Hygrophila pinnatifida

Ich habe die Pflanzentriebe der Hygrophila pinnatifida so weit heruntergeschnitten, dass nur noch die Verästelungen, die über die Lavabrocken gewachsen waren, im Becken verblieben. Nach kurzer Zeit waren neue kleine Triebe sichtbar – definitiv eine meiner Lieblingspflanzen!

Twinstar Nano Erfahrungen: klarer Blick durch die Seitenscheibe des Glasgartens

Blick durch die Seitenscheibe des Glasgartens

Neben der Ultriculiaria graminifolia sind vier Bucephalandras eingezogen – sie wurden erst einmal auf kleine Lavasteine gebunden und relativ dicht am Licht „geparkt“. In einem weiteren Beitrag werde ich diese dann noch separat vorstellen. Hier soll es vorrangig erstmal um meine Twinstar Nano Erfahrungen gehen ;)

Twinstar Nano Erfahrungen: Glasgarten Aquascape von der Seite

Algenreduktion durch den Twinstar Nano

Ulticularia graminifolia legt richtig los!

Ulticularia graminifolia legt richtig los! Hier auch erkennbar: kleinere Algenbüschel, die noch auf ihr Ende warten!

Während ich auf den neu eingesetzten und überaus langsamwachsenden (dagegen ist meine Anubias nana sp. ‚bonsai‘ ein wahrer Sprinter) Bucephalandras keine Algenbildung feststellen kann, sind leider noch nicht alle Algen im Aquascape verschwunden.

Allerdings ist ein deutlicher Rückgang zu erkennen. Und würde ich mich einmal dran setzen, alle manuell zu entfernen, wäre ich optimistisch, dass ich die Algen in den Griff bekäme. Hmm, vielleicht sollte ich mal :P

Twinstar-Nano auf Amazon ansehen

Twinstar Nanos netter Nebeneffekt: Klares Wasser

Warum ich da so optimistisch bin? Einfach aus dem Grunde, dass die langsamwachsenden Pflanzen keine Algen ansetzen und man das Gefühl hat, dass das Wasser durch die durch den Twinstar Nano freigesetzten Sauerstoff-Radikale klarer ist und wie folgendes Foto beweis, stellenweise gar keine Algen zu sehen sind! Ich bin also auf dem richtigen Weg, das Aquarium algenfrei zu bekommen.

Ulticularia graminifolia-Wasserfall

Ulticularia graminifolia-Wasserfall. Ich finde das ist mal wieder ein schickes Foto geworden, oder was meint ihr?

Ich werde da einfach etwas mehr Wasserwechsel machen und dabei grob die Algen wegsaugen und „hoffnungslose“ Pflanzenteile entfernen. Damit bin ich immer gut gefahren!

Dezente rote Highlights mit Hygrophila pinnatifida und Rotala macrandra

Dezente rote Highlights mit Hygrophila pinnatifida und Rotala macrandra

Ich habe oben bereits angesprochen, dass das Wasser klarer wirkt – es wirkt nicht nur klarer, sondern die Pflanzen assimilieren sichtbar (ich mag das ja, weil man so das Gefühl hat, den Pflanzen geht es gut und es passiert was im Aquarium!) und es steigen neben den Sauerstoff-Wolken aus dem Twinstar auch Sauerstoff-„Perlenketten“ an die Wasseroberfläche.

Und gerade wenn die Pflanzen wuchern und es ihnen gut geht, ist es nur logisch, dass die Algen nach und nach weniger werden, oder? Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Algen (mit oder ohne den Twinstar Nano) Konkurrenz brauchen – eben genug Pflanzenmasse und angepasste Wasserverhältnisse.

Klare Wasseroberfläche im Aquascape

Hier gut zu erkennen: die klare Wasseroberfläche! Kein Biofilm zu sehen.

Keine Kahmhaut/Biofilm auf der Wasseroberfläche

In der Vergangenheit hatte ich zwar keine richtigen Probleme, in diesem Aquascape die s.g. Kahmhaut einzudämmen, allerdings war immer mal wieder ein leichter Ölfilm auf der Wasseroberfläche. Nun ist davon nichts mehr zu erkennen.

Wie man die Kahmhaut manuell schnell beseitigen kann, habe ich in einem kleinen Video vor einigen Monaten erklärt.

Zwischenfazit Twinstar Nano: durchaus positiv!

Als Algenkiller muss er sich noch etwas beweisen, aber die Ansätze sind deutlich zu erkennen. Es sei auch gesagt, dass dieses Becken ein alteingefahrendes Aquascape ist und der Twinstar Nano eigentlich für frisch eingerichtete Aquarien gedacht ist.

Twinstar Nano Erfahrungen: leichte Algen in der Frontansicht des Glasgartens zu erkennen

Glasgarten in der Frontansicht

Kurz zusammengefasst kann ich sagen, dass der Twinstar Nano definitiv den Pflanzen einen ordentlichen Schub verpasst hat und die Algen auch nach und nach wohl den Krieg erklärt. Wie erwähnt, entstehen auf langsamwachsenden Pflanzen, wie den Bucephalandras derzeit keine neuen Algen, was für eine „Sterilistation“ des Wassers von Algensporen spricht. Ich bin sehr auf den Einsatz des Twinstars in einem frisch eingerichtetem Aquascape gespannt! Ich denke, dieses Jahr ist es wieder mal an der Zeit, dieses Aquarium neu aufzusetzen! Bleibt also dran ;)

Aquascape mit Twinstar

Ca. 8 Wochen nach Einsatz des Twinstar Nanos

Wie es mit diesem Layout anfing, könnt ihr gerne noch einmal in diesem Post nachlesen! Demnächst poste ich auch noch eine Anleitung, wie Ihr Euren Twinstar ohne agressive Chemikalien säubern könnt, damit dieser wieder einwandfrei arbeiten kann. Bis dahin hoffe ich, dass Euch meine Bilder gefallen haben und freue mich, wenn Ihr mir ein Kommentar hinterlasst! ;) MfG Timo

Letzte Aktualisierung am 14.12.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

9 Gedanken zu „Twinstar Nano Erfahrungen: Aquascaping Update 60cm Glasgarten Juli 2014

  1. Paul-Philipp

    Moin,

    angenommen ich setze ein neues Aquarium auf, bleibt der Nano nur die ersten 6-8 Wochen während der Einlaufphase drin oder kann/solllte/darf er auch darüber hinaus genutzt werden ?

    Ansonsten: nen schönen Blog hast du.
    Als absoluter Anfänger in Sachen Aquaristik schau ich hier regelmäßig vorbei, neben diversen Anderen Foren und natürlich auch Youtube.

    Richtung Herbst/Winter werde ich mir ein Aquarium hinstellen und mein erstes Aquascape gestalten. Bis dahin hoffe ich auf viele weitere spannende Themen auf diesem Blog :)

    1. Timo Artikelautor

      Hi Paul-Philipp,
      den Twinstar kannst du bedenkenlos auch nach der Einlaufzeit einsetzen! Wenn man keine Algenprobleme hat, kann man ihn aber auch wieder raus nehmen.
      Generell ist das Teil aber durchaus nützlich, da auch ein sterilisierender Effekt auftritt, welcher scheinbar Fischkrankheiten ebenfalls „ausmerzt“.

      Danke für dein Lob – das hört man doch sehr gern! Viel Erfolg und vor allem Spaß bei deinem neuen Hobby – ich hoffe, du weißt, worauf du dich eingelassen hast :D
      Gruß
      Timo

  2. Pingback: TWINSTAR Nano – Wunderwaffe gegen Algen?! - Der Aquascaping Blog – Aquascapia

  3. chris

    Hi Timo,
    Super Seite sehr informativ und optisch gut gelungen.
    Jetzt mal meine Frage, macht es Sinn den Twinstar in einem Nano-Becken einzusetzen.
    Habe ein 35l Becken.

    1. Timo Artikelautor

      Hi Chris,
      also ich kann mir zwar nicht vorstellen, wieso der Twinstar den Bewohnern eines kleinen Beckens schaden sollte, aber kontaktiere doch am besten mal die Leute von Twinstar Europe:
      https://www.facebook.com/TWINSTAReurope

      Sorry, dass ich hier nicht 100%ig weiterhelfen kann, aber bevor ich hier irgendwas erzähle, lasse ich lieber die Profis sprechen ;)
      Viel Erfolg trotzdem!
      Gruß Timo

  4. Edith

    Guten Morgen Timo

    Twinstar…ein Zauberwort??? :-) Ja, wenn ich glaube, was ich bisher, so auch von dir, gelesen habe.
    Ich versuche nun, mir was Grösserem zu widmen: Einem Aquascape für Diskusfische von über 500 l. Da eine Menge an Technik und Gleichgewicht berücksichtigt werden muss, tüftle ich wie eine Grösse. Wenn ich richtig verstanden habe, gibt es aktuell 2 Varianten von diesem Gerät. Mini und Nano (bis ca. 250 l.). Wie sieht es auch bei 500 l.? Und die wichtigere Frage: Wie gehen die etwas „hetepetete“ Diskusfische damit um? Wie reden hier immerhin von Elektrolyse. Einfach ausgedrückt, elektrische Strom erzeugt eine chemische Reaktion, richtig? Es heisst die Fische sind damit kontinuierlich konfrontiert??!
    Vielen Dank im Voraus für deine Antwort
    Grüsse aus Basel
    Edith

    1. Timo Artikelautor

      Hallo Edith,
      dass die Twinstar-Geräte für Aquarien bis 250 Liter geschaffen sind stimmt, ja!

      Ich habe schon größere Aquarien mit zwei Twinstars gesehen, aber ob die nun für Diskus-Fische, die ja oftmals eher als heikel gelten, notwendig sind, kann ich dir leider nicht beantworten!

      Fakt ist wohl, dass Fischhaltung, Pflanzenaquarien und Garnelenzucht auch ohne Twinstar klappt.

      Dass der Twinstar gerade Algen eindämmt, kann ich mittlerweile bestätigen – mein Testaquarium lief schon länger, als ich den Nano eingesetzt habe. Mittlerweile habe ich dort keine Algen mehr, obwohl ich das in letzter Zeit gar nicht richtig gepflegt habe.

      Ich will hier keinen vom Gerät überzeugen – ich kann dich da einfach mal an die Herrschaften von Twinstar Europe, von denen ich das Testgerät bekommen habe, verweisen:
      https://www.facebook.com/TWINSTAReurope
      http://twinstar-europe.com/

      Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen :)
      Willst du denn ein schönes Pflanzen-Diskus-Aquarium, oder eher nur ein paar schöne Wurzeln einsetzen?
      Gruß
      Timo

  5. Rebhan

    Hallo Timo,

    kann man den Twinstar auch hinter einer Aquarium-Rückwand installieren? Für die entsprechende zirkulation hinter der Rückwand ist selbst verständlich gesorgt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Pierre

    1. Timo Artikelautor

      Hi Pierre,
      beim Twinstar muss der feine Nebel, der auch im Video zu sehen ist, sich komplett im ganzen Aquarium verteilen – zumindest bin ich der Ansicht!
      So riesig ist das Teil ja nicht, sodass er nicht mehr als ein CO2-Diffusor stört.
      Falls du es doch hinter der Rückwand ausprobierst, kannst du dich ja gerne nochmal melden, ob es den gewünschten Erfolg bringt :)
      Viel Erfolg unf vor allem Spaß mit dem Twinstar :)
      Gruß
      Timo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.