Test: Wird das trockene Moos wieder wachsen? – Test: Will the dry Moss grow again?

Moin,
ich hatte ja schonmal gefragt, ob jemand Erfahrung mit vertrocknetem Moos gemacht hat, da ich noch eine gute Menge Flamemoos vertrocknet hier rumliegen hatte.
Heute habe ich mal den Versuch gestartet, das trockene Flamemoos testweise aufzubinden und wieder zum Leben zu erwecken. Neben dem Flamemoos habe ich auch noch vertrocknetes Fissidens fontanus als Versuchskandidat eingesetzt und auf Steine gebunden.

Nach einigen Minuten waren die beiden vertrockneten Büschel aufgebunden und wurden im 18 Liter Becken versenkt:

Mal schauen, ob die beiden sich nochmal aufraffen und neu austreiben:)
Ich bin gespannt!
MfG Timo

5 Gedanken zu „Test: Wird das trockene Moos wieder wachsen? – Test: Will the dry Moss grow again?

  1. Anonymous

    Hi,
    Ich hab mir schon länger gedacht das ich eigentlich mal gerne so ein Riesenbecken gerne mal hätte, wo ich alle möglichen Pflanzenarten und so auch Moose (die ich gerade nicht brauche oder einfach zur sicherheit vermehren möchte), aufbewahren könnte. Dies aber ohne dabei ein Aquarium extra dafür aufbauen zu müssen (und wieder Platz, Licht, Filter ect. opfern zu müssen). Dabei kamm mir in denn Sinn das man eigentlich Transparente Kunststoffbehälter, oder einfach Kunststoffbehälter ansich, auf dem eigenen Balkon stellen könnte. Und so alle mögliche Moosarten, wie auch Pflanzenarten die man gerade für sein derzeitiges Aquarium das man laufen hat nicht braucht, da Lagern könnte.

    So würden sich die Pflanzen und Moose da auf dem Balkon einfach weiter vermehren und halten lassen. Ohne das man Sie gross Pflegen muss.
    So hätte man für mögliche zukünftige Aquarien, immer gengug Moose oder eben alle möglichen Pflanzenarten am Start.
    Das Wasser müsste man nicht auswechseln, denn der Regen würde für eine Umwälzung zwischendurch Sorgen.
    Man müsste villeicht höchstens für die Pflanzen, diese Kunststoffbecken mit Kies befühlen.

    Ich wollte dies einfach mal sagen, um klar zu stellen das man ja so zukünftig seine Restmoose und oder Restpflanzen, statt Sie weg zu schmeisen, in einer art Lager aufbewahren könnte (für zukünftiges wiedergebrauchen).

    Gruss Sam

    1. Anonymous

      Hi,
      Verdammt, mir kamm gerade der Winter und die Kälte in den Sinn. Also wird wohl nichts mit dieser Idee. Würde villeicht höchstens eben nur für die Moose funktionieren. ;)

      Gruss Sam

    2. Timo

      Hi Sam,

      ich habe tatsächlich mal den Versuch gestartet, in so einem Mini-Gewächshaus ausm Baumarkt, ein paar Moosfitzel zu vermehren. Im Sommer…

      Tja, leider habe ich diesen Versuch auf meinem damaligen Balkon durchgeführt und ich kurzester Zeit waren alle Moosfitzel braun oder gelb. Kein Wunder, wenn den ganzen Tag die Sonne draufknallt;)

      Aber es gibt wohl einige Leute, die Ableger ihrer Aquarienpflanzen emers, also über Wasser in solchen Gewächshäusern nachziehen bzw. zwischenlagern. Moose sind ja generell ziemlich genügsam. Sie überleben mehrere Wochen, feuchtgehalten, in Plastikbeuteln.

      Ich habe bisher keine weiteren Versuche gestartet – und du?

      Gruß
      Timo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.