Neues Becken mit Selbstbauschrank

Moin,
da in letzter Zeit in den Foren die Becken mit Bodenfilter und Red Bee Sand immer mehr werden und auch größtenteils gute Erfolge bei der Bee-Zucht zu verzeichnen sind, wollte ich nun auch ein mit Bodenfilter und Red Bee Soil betriebenes Becken aufstellen.
Hatte einige Zeit gebraucht, bis ich alles zusammen hatte. Und bis es losgehen sollte, brauchte es auch noch eine Weile, da ich mir über den Standort noch nicht sicher war.
Gestern traf ich dann die Entscheidung das Becken hier anstelle des schmalen Regals hinzustellen:

Sozusagen direkt neben mein 18 Liter Becken. Nun stellte sich auch noch die Frage, wodrauf es stehen sollte. Nach einigen Überlegungen mit meinem Vater zusammen, fuhr ich zum Baumarkt und kaufte einige Fichtenbretter, die ich schon ziemlich passgenau für mein Vorhaben zugeschnitten waren.
Das Becken ist übrigens ein Standart 25 Liter Becken mit den Maßen 40x25x25cm.

Die Brettermenge und -maße:

  • zwei 25x80cm
  • ein 36×80
  • ein 40×25

Hier auch nochmal mein hochprofessioneller Bauplan:

Habe mir beim Bauplan keine sonderliche Mühe gegeben, weil ich den Aufbau des Schrankes es schon im Kopf vor mir hatte;)
Nach einigen Lochbohrungen und Verschraubungen hier ein Zwischenergebnis (hier auch nochmal gut das Profil des Schrankes zu sehen):

Das an den halbfertigen Schrank lehnende Lange wurde nach dem Foto dann auf die Maße der Grundplatte des Beckens von 40x25cm gesägt und auch gebohrt und mit dem Schrank verschraubt, sodass gleich danach der Unterschrank samt Becken an seinem neuen Standort Probe stehen durfte:

Passt genau, dachte ich und testete noch mit der Wasserwaage und richtete den Schrank mit kleinen Holzkeilen senkrecht aus. Danach konnte ich dann Bodenfilter und den Aquael Circulator 350 installieren auf den dann ja der Red Bee Sand kommen sollte:

Das befüllen eines 25 Liter Beckens dauert ja nicht lange und schon innerhalb von 20 Minuten konnte ich das befüllte Endergebnis begutachten:

Ich hatte das Wasser besonders vorsichtig einlaufen lassen, sodass kein Soil aufgewirbelt wurde. Schnell war das Wasser auch nur noch sehr leicht getrübt, was heute morgen sicht auch schon wieder gelegt hatte.

Ich denke, der Unterschrank ist wirklich mehr als stabil für so ein kleines Becken, da er mich selbst ausgehalten hat. Vielleicht ist es auch ein wenig mit Kanonen auf Spatzen geschossen, allerdings habe ich es lieber etwas robuster, anstatt eine wackelige Angelegenheit zu haben…
Demnächst werden dann auch die Red Bees einziehen, da müsst ihr euch aber noch etwas gedulden:)
Ich habe extra recht viele Fotos gemacht, weil ich glaube, dass sich so ein Bericht leichter liest, wenn das Auge auch mal was zu Schauen hat. Ich hoffe, euch gefällt dieser kleine Einblick:)
MfG Timo

Letzte Aktualisierung am 17.12.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

3 Gedanken zu „Neues Becken mit Selbstbauschrank

  1. Berkley

    Hallo,
    viel Bepflanzung war bisher nie geplant und ich habe es bis heute auch durchgehalten, nur ein bischen moos im Becken zu haben.^^
    Gruß Timo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.