Aquascaping-Layout: Planen oder spontan gestalten

Ein neues Aquascaping-Layout zu erstellen bzw. einzurichten ist für mich immer noch etwas Besonderes! Bei dem Layout hängt ganz viel vom Hardscape und den geplanten Pflanzen ab.

Doch solltest Du lieber penibel alles bis ins kleinste Detail skizzieren und planen, oder doch lieber erst direkt bei der Einrichtung des Aquascapes dich von Hardscape und Pflanzen zum Layout inspirieren lassen?

Beide Seiten möchte ich in diesem Post versuchen zu beleuchten – schreib‘ doch mal in die Kommentare, wie Du das mit dem Aquascaping-Layout so hälst!

Aquascaping Layout Zeichnung für die Planung

Für das Aquascaping Layout kann eine Zeichnung hilfreich sein!

Ein Aquascaping-Layout penibel zu planen…

… kann durchaus von Vorteil sein! Ich bin generell ein Fan davon, mir im Vorwege alle Layoutmaterialien, wie Hardscape und Bodengrund etc. schon einmal zusammen zu suchen. Dazu erstelle ich mir gerne eine kleine Liste, was ich brauche und wie viel ich dafür brauche.

Ich habe immer im Hinterkopf, dass ich lieber ein – zwei Kilo Bodengrund oder Hardscape zu viel im Haus habe, als am Tag der Einrichtung, an dem die vorbereiteten Pflanzen auf das Einsetzen warten, dann feststellen zu müssen, dass mir etwas fehlt!

Die Planung half mir bisher immer, dass am Ende mir nichts fehlte. Nach einigen eingerichteten Aquascapes brauche ich diese schriftliche Liste zwar nicht mehr, weil ich alles im Kopf habe, trotzdem habe ich sie für Dich noch einmal festgehalten – damit dem Start für dein Aquascaping-Layout nichts mehr im Wege steht!

Beim Zusammensuchen der Materialien für das Aquascaping-Layout gehe ich meistens wie folgt vor:

  • Bodengrund wird bestellt (sowohl Soil, als auch eventueller Bodengrunddünger)
  • In Geschäften und im Internet (in Foren, eBay, auf Amazon, Onlineshops etc.) schaue ich nach (abfotografierten) Einzelstücken. Die Katze im Sack möchte ich gerade beim Hardscape nicht kaufen, von daher bestelle ich wirklich nur Einzelstücke
  • Die Suche nach Hardscape und einzelne Steine und Wurzeln kann dauern – lass dich nicht stressen
  • Das Hardscape bestimmt bei mir dann auch die Grundidee beim Aquascaping-Layout
  • Die Grundidee behalte ich dann im Kopf oder bringe sie zu Papier
  • Dann entscheide ich mich für ein paar schöne Pflanzen, für Vordergrund, Begrünung des Hardscapes und für den Hintergrund

Wie Du siehst, kommen die Pflanzen dann wirklich als letztes, da ich sie in optimaler Qualität in das Aquarien-Layout einsetzen möchte. Also eine richtig feste Planung habe ich nie – bis auf die Liste an Dingen, die ich eh für das Aquarium-Layout benötige.

Das Aquascaping-Layout skizzieren oder sich vom Hardscape leiten lassen?

Ich habe die Grundidee vom Aquascaping-Layout erwähnt. Diese Grundidee schwirrt beim Zusammensuchen der gesamten Materialien für’s Layout in meinem Kopf herum. Das kennst Du sicher auch, oder?

Häufig kommt es auch vor, dass ich eine schöne prägnante charakteristische Wurzel finde, die meine Grundidee völlig über den Haufen schmeist. Davon lasse ich mich aber nicht keinesfalls  entmutigen, sondern greife die formstarke Wurzel einfach auf und baue um sie herum das Layout auf.

Denn wenn mich die Form der Wurzel schon von meiner Grundidee weggebracht hat, kann das nur ein gutes Zeichen sein, oder? Eine hässliche und vor allem langweilige Wurzel hätte mich sicher nicht vom Grundgedanken abgebracht ;)

Von daher machen meiner Meinung nach, Skizzen VOR dem Hardscape-Kauf wirklich wenig Sinn, weil Du nie weißt, was Du für schöne Wurzeln oder Steine findest.

Sobald Du mit dem Hardscape-Kauf durch bist, kannst Du schon Trockenübungen auf dem Küchentresen auf einem auf die Aquariengrundfläche abgestimmten Bereich machen – also mit dem Hardscape ;)

Lava als Hardscape

Ein auf dem Küchentresen zusammengestelltes Aquascaping-Layout fotografiert, um später besser im Aquarium umgesetzt werden zu können. Zu sehen ist auch die weiße Platte, die genau die Grundfläche meines Aquariums hat.

So kannst Du ganz in Ruhe die besten Stellungen und Positionen des Mainstones oder der prägnanten Wurzel auf den kleinen Steinen ausprobieren. Fotos von der geglückten Positionierung des Hardscapes sind wirklich hilfreich beim späteren Einrichten, denn zu schnell vergisst Du gerade bei Naturmaterialien, wie Du sie eigentlich im Aquascape positionieren wolltest!

Statt des Fotos kannst Du auch eine kleine Skizze vom Aquascaping-Layout anlegen, auf der Du jeden Stein und jede Wurzel versuchst im optimalen Winkel im Aquarium zu setzen. Das habe ich gerade für die Grundidee für mein Mini L-Aquascape angefertigt und ich bin gespannt, wie das fertige Layout mit Pflanzen später aussehen wird.

Skizze für's Aquascaping-Layout

Eine Skizze ist definitiv kein Muss für’s Aquascaping-Layout! Es kann beim Festhalten der Grundidee des Aquascapes helfen, kann aber auch die Kreativität behindern! (Verzeihe übrigens meine Sauklaue ;) )

Nimm die Wurzel oder den Stein in die Hand, die das Hauptaugenmerk des Betrachters auf sich ziehen soll und versuche es grob zu Papier zu bringen. Kleinigkeiten, wie Risse oder Löcher im Holz vernachlässigst Du natürlich, denn die Skizze soll nur als Gedankenstütze dienen.

Diese Wurzel stand quasi Modell für das geplante neue Aquascaping-Layout:

Hardscape für's Aquascaping-Layout: eine Wurzel

Ich hoffe, man erkennt, dass Du bei einer Skizze nur grob festhalten brauchst, wie das Hardscape geformt ist und wie Du es platzieren möchtest

Du solltest dich aber beim direkten Einrichten nicht zu sehr an die Skizze binden – denn das killt jegliche Art an Kreativität und spontanen Verbesserungen!

Die Skizze sollte als Orientierung und Gedankenstütze für deine Grundidee, die Du vielleicht, wie ich auch, häufig schon beim Zusammensuchen der Aquascaping-Materialien bekommst, gesehen werden. Und bestenfalls auch als Liste für die gewünschten Pflanzen, von denen Du findest, dass sie den Look deines neuen Aquascapes unterstreichen.

Spontan das Aquascaping-Layout umsetzen – geht auch sehr gut

Statt sich eine Skizze anzufertigen und eine Grundidee zurecht zulegen, kann es nämlich durchaus auch seinen Reiz haben, erst direkt bei der Einrichtung des Aquariums sich mit dem Hardscape auseinander zu setzen und über Stunden hinweg die Steine und Wurzeln zu platzieren! Das wirkt manchmal wirklich meditativ :)

Fehlt es mir beim Einrichten, ohne die Grundidee im Kopf oder die Skizze in der Hand an Einfällen bei der Einrichtung des Aquascapes hole ich mir einfach Inspiration im Netz – sei es in Foren, auf Facebook, auf Youtube oder soger direkt in der Natur bei einem Waldspaziergang.

Und denk‘ immer dran: Es kommt eh anders, als man denkt!

Damit meine ich beispielsweise, die Wurzel, die ich doch nicht, wie gewollt platzieren kann, weil ein Ast zu lang ist, oder der Mainstone einfach nicht so stehen will, wie ich das wollte und vor allem penibel skizziert hatte.

Hach, ich freue mich jetzt schon wieder, wie ein kleines Kind darauf, das Aquarium neu einzurichten! Ich hatte mit diesem Post übrigens nicht vor, Dir zu sagen, wie Du am besten die Einrichtung des nächsten Aquariums planst, sondern einfach noch einmal darauf zu verweisen, dass es auch bei der Einrichtung eines Aquascapes kein richtig oder falsch gibt.

Wichtig ist es einfach, für dich den Weg zu finden, der für Dich am optimalsten ist!

Wie gehst Du vor? War dieser Beitrag überhaupt hilfreich, frage ich mich auch gerade – lass es mich gerne wissen! Erzähl mir, wie Du beim Neueinrichten vorgehst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.